Sie sind hier: Freizeit / Schlösser & Burgen
Deutsch
English
Tuesday, 19. September 2017

Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg

Oberhalb der Ortschaft Eisenberg erheben sich die beiden Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg, welche über eine kleine Wanderung leicht erreicht werden können. Die hochmittelalterliche Burgruine Eisenberg wurde im Jahre 1315 durch die zwei "Edelfreien von Hohenegg" angelegt und liegt auf einer Höhe von 1055 Metern.

Die Burgruine Hohenfreyberg wurde durch Friedrich von Freyberg zu Eisenberg errichtet und liegt auf einer Höhe von 1040 Metern.

Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges wurden sowohl Eisenberg wie auch Hohenfreyberg in Brand gesteckt, um dem anrückenden protestantischen Heer nicht in die Hände zu fallen.

Seitdem wurden die beiden Burgen nicht mehr genutzt. In den 50er und 90er Jahren wurden beide Burganlagen aufwändig saniert und enthalten mittlerweile auch didaktische Installationen, um das Leben auf einer Burg bildlich zu veranschaulichen.

Die Ruinen bilden ein wunderbares Ziel für einen kleinen und wenig anstrengenden Ausflug. Es gibt unterschiedliche Wege, auf denen Sie die Burgruinen erreichen können. Einer der Ausgangspunkte wäre die Anfahrt über die kleine Ortschaft Zell vorbei am Burgenmuseum und in den Burgenweg hinein, dort kann man das Auto dann stehen lassen und mit der Wanderung beginnen.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Auffahrt bis hin zur Schlossbergalm, von welcher man sehr gemütlich die verbleibenden Meter zu den beiden Burganlagen zurücklegen kann.

 

Burg Falkenstein

In der Nähe von Pfronten liegt majestätisch über allen Hügeln erhoben die Burg Falkenstein. Diese Burg aus dem Hochmittelalter ist die höchstgelegene Burgruine Deutschlands (1267,5 m ü. NN) und somit ein vortreffliches Ausflugsziel für alle Wanderlustigen. 

Im Jahre 1883 erwarb König Ludwig II. die Ruine, um dort sein viertes Schloss nach Entwürfen des Bühnenmalers Christian Jank bzw. später des Architekten Max Schultze zu bauen. Dieses Projekt wurde aber anfangs aufgrund von Finanzierungsproblemen und letztendlich durch den Tod des Königs im Jahre 1886 eingestellt. 

Von der Burg Falkenstein bietet sich ein fantastischer Blick auf das Vilstal in Österreich und die Tannheimer Berge – ein warhaft mehr als geeigneter Ort, um sich auf der Terrasse des sich ebenfalls dort befindenden Restaurants bei einem kühlen Getränk vom Aufstieg zu erholen.

Schloss Hopferau

Ein weiteres mögliches Ausflugsziel von unserem Haus aus ist das Schloss Hopferau, welches sich in der gleichnamigen Ortschaft Hopferau befindet. Dieses Schloss wurde im Jahre 1468 durch den Ritter Sigmund von Freyberg zu Eisenberg errichtet und ist somit das älteste Schloss in unserem Landkreis.
Durch einen Umbau im 19. Jahrhundert erhielt das Schloss seine markante neugotische Fassade. Bauherr war Domenico Quaglio, einer der bedeutendsten Architekturmaler der deutschen Romantik.

Derzeit befindet sich im Schloss ein Restaurant und die restlichen Räumlichkeiten werden als Tagungs- und Veranstaltungszentrum genutzt. Ein weiterer interessanter Fakt zum Schloss Hopferau: Konrad Zuse baute in einem Laggerraum des Schlosses Hopferau den Z4, einen der Urväter aller Computer.